banner1

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr
8:00- 16:00 Uhr
Mi
8:00- 18:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Sollten Sie mich zu diesen Zeiten nicht telefonisch erreichen, bin ich in einer Behandlung oder habe einen Termin außer Haus. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf auf dem Anrufbeantworter oder senden Sie uns eine E-Mail.

Psychokinesiologie

Psychokinesiologie
ist eine einfache Verbindung von Körperarbeit und Psychotherapie.
Sie geht davon aus, dass im Unterbewusstsein alles gespeichert ist, was wir jemals erlebt haben. Wenn traumatische Erlebnisse von dort aber nicht an die Oberfläche kommen und verarbeitet werden, dann versuchen sie, durch körperliche Symptome oder Verhaltensauffälligkeiten „sich zu melden".
Muster aus der Vergangenheit steuern unsere Gegenwart.
Die Psycho-Kinesiologie will Verhaltensmuster an der Wurzel verändern.
Sie versucht auch, unterbewusst gespeicherte Glaubenssätze aufzufinden durch Muskeltest.
Der Therapeut fragt nach betroffenen Organen und Emotionen - das heißt, die Psycho-Kinesiologe verfolgt auch ein körperliches Problem bis zu seinen Wurzel.
Die Annahme ist hier, dass die körperliche Ebene nicht von der seelischen getrennt werden kann.

Ziel ist es, den Stress von damals aufzulösen, das heißt: ihn zu "entkoppeln". Es gibt verschiedene Methoden etwa die erprobte EMDR-Methode (Augen-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung), die Klopfakupressur, Farbbrillen oder durch Veränderung einschränkender Glaubenssätze.
Sie eignet sich für Menschen, die "tiefer gehen" und Probleme an der Wurzel packen wollen, ohne viel zu reden. Die Seele gibt nach Auffassung der Psycho-Kinesiologie nur solche Themen zur Bearbeitung frei, die der Mensch bewältigen kann. Voraussetzung ist die Offenheit - auch für sehr unangenehme Emotionen, die hochkommen können.
Einige Anwendungsbeispiele
Nahrungsmittelunverträglichkeiten,
Schmerzen,
Autoimmunerkrankungen,
unerfüllter Kinderwunsch
Schlafstörungen
Psychosomatische Beschwerden
Selbstwert
Prüfungsangst
Leistungsblockaden
Burnaut
Ängste, Phobien
, Depression,
Geburt von Geschwistern, aber auch die eigene Geburt
Schulwechsel
Bestimmtes Verhalten eines Lehrers
Umzug
Berufswechsel
Beginn der Pubertät
Sexueller Missbrauch
Todesangst z. B. bei einem Autounfall
Krankheit oder Tod eines nahestehenden Menschen
Abtreibungen
Trennung der Eltern
Das Erleben / Überleben eines Krieges
Sucht und Abhängigkeit
Gewichtsreduktion, Abnehmen ist leichter als zunehmen,

Wir alle erleben viele Konflikte. Sie Können Spuren im Unterbewusstsein hinterlassen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange es zurückliegt.In dieser Zeit können sich "Folge-Konflikte" auflagern, die zu einer Verstärkung der Symptomatik führen. Aber auch diese "Folgekonflikte"erlöst" werden.