banner1

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr
8:00- 16:00 Uhr
Mi
8:00- 18:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Sollten Sie mich zu diesen Zeiten nicht telefonisch erreichen, bin ich in einer Behandlung oder habe einen Termin außer Haus. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf auf dem Anrufbeantworter oder senden Sie uns eine E-Mail.

EMDR, Hypnose, EFT,


EMDR


EMDR steht für „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“, auf Deutsch Desensibilisierung und Neubearbeitung mit Augenbewegungen, und ist eine Methode in der Traumatherapie, die zwischen 1987 und 1991 von der klinischen Psychologin Dr. Francine Shapiro in Kalifornien entwickelt wurde. EMDR arbeitet mit bilateraler Stimulation, d.h. Stimulation beider Gehirnhälften, primär über Augenbewegungen, zunehmend auch unter Einbeziehung anderer Sinnesorgane.
Schon nach wenigen Sitzungen führt EMDR zu spürbaren Veränderungen in Bezug auf Kognitionen, Emotionen und Körpererleben.

Wie wirkt EMDR?
EMDR wirkt auf die neuronalen Bahnen im Gehirn. Durch Stimulation werden beide Hirnhälften in Bezug auf ein traumatisches Ereignis aktiviert und synchronisiert. Traumatische Erlebnisse  sind so abgespeichert, wie sie zum Zeitpunkt des Ereignisses erlebt wurden.
Bei EMDR kommt es zu einer Neubearbeitung dieser „eingefrorenen“ Erinnerungen mit dem Ziel spürbarer und sichtbarer Entlastung auf der Körper-, Gefühls- und Empfindungsebene. In einem aktiv und intensiv therapeutisch begleiteten EMDR-Prozess, der sich über mehrere Sitzungen hinziehen kann, wird das genannte belastende Ereignis erfasst und in einzelnen Schritten aufgearbeitet.
 Anwendungsgebiete
Traumatische Erfahrungen und damit einhergehende Posttraumatische Belastungsstörung (z.B. Unfall, sexuelle Übergriffe, Tod eines Angehörigen, Trennung, Arbeitsplatzverlust, Berentung, Mobbing)
Angst- und Panikstörungen
Phobien
Schlafstörungen
Suchtproblematik
Schmerzzustände
Allergien
Psychosomatische Beschwerden
Stressbewältigung
Burnout-Prävention
Selbstwertproblematik
Leistungsblockaden
Prüfungsangst
Unerwünschte Verhaltensmuster
Gewichtsreduktion - Abnehmen ist leichter als Zunehmen- Glaubenssatz
Raucherentwöhnung
Nahrungsmittelunverträglichkeiten

EFT Klopfakupressur
EFT (Emotional Freedom Techniques = Technik der emotionalen Freiheit) ist eine Klopftechnik, mit der man bestimmte Akupunkturpunkte stimuliert. Durch die Behandlung wird der gestörte Energiefluss in den Meridianen wieder balanciert und der Stress bzw. die negative Emotion löst sich auf. Damit können Heilblockaden gelöst werden. Gary Criag, der Entwickler von EFT, kam zu der Erkenntnis "Der Grund aller negativen Emotionen liegt in einer Störung des körpereigenen Energiesystems". Bei der Anwendung werden alte, im Unbewussten vergrabene Traumata gelöst. Die durch die Blockaden im Energiesystem hervorgerufenen körperlichen und geistigen Beschwerden können so einer Heilbehandlung zugänglich gemacht werden.
Einige Anwendungsgebiete:
- Auflösung von Stress, Angst und Trauma
- Löschung von Allergien
- Auflösung von Ängsten und Phobien (Flugangst, Spinnenphobie, Höhenangst, Prüfungsangst)
- Chronische Erkrankungen und Schmerzzustände
- Gewichtsprobleme - Abnehmen ist leichter als Zunehmen- Glaubenssatz
- Bewältigung von seelischen Krisen und Depression
- Auflösung von Schul- und Lernproblemen
- Entwicklung eines positiven Selbstbildnisses

Hypnose
Hypnose ist ein modernes Heilverfahren mit langer Tradition. In diesem Therapieverfahren werden Körper und Seele miteinander verbunden.
In der modernen klinischen Hypnose ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Therapeut und Patient gegeben. Der Therapeut hilft den Patienten in Trance zu kommen. Dabei wird das Selbstheilungspotential verstärkt. In der Trance wird die Aufmerksamkeit und Konzentration auf eigene innere Bilder und Prozessgerichtet. Die äußere Wahrnehmung ist vorübergehend eingeschränkt.
In der Hypnosetherapie wird der Trancezustand genutzt, um eigene Erfahrungen mit neu erlebten Einsichten zu verknüpfen, Blockaden zu lösen, krank machende Verhaltensmuster zu verändern und gesundende Entwicklungsprozesse anzustoßen.
Änderungen des Unterbewusstseins geschehen nach den Willen des Patienten.
Die Anwendungsgebiete der Hypnose sind sehr vielfältig. Sie kann bei körperlichen und psychischen Leiden angewendet werden.
Anwendungebeispiele
Raucherentwöhnung
Ernährungsumstellung, abnehmen
Streßbewältigung
Wellness - Entspannung, Los von Sorgen und Beschwernissen
Prüfungsvorbereitung
Individuelle Persönlichkeitsenwicklung
Vorbereitung zum Zahnarzt
Hilfe bei Schlafstörungen
Hilfe bei Nervosität
Motivations-Steigerung / Leistungssteigerung
Hilfe gegen Stottern
Hilfe bei  Ängsten wie:
- Prüfungsangst
- Flugangst
- Redeangst
- Spritzenphobie u.a.
Aktivierung der Selbstheilungskräfte
Traumata-Aufarbeitung / Auflösen von seelischen Blockaden
Ünterstützung bei chronischen Schmerzen